Unter Menschen vom Sterben reden

zwei Hände, die einer Jüngeren und einer Älteren Generation berühren sich
Bildrechte: PublicDomainPictures/pixabay.com

„Über Sterben und Tod wird wenig gesprochen“, das stellt Prof. Dr. Reiner Anselm, in seinem Impulsbeitrag für die Kampagne „Unter Menschen vom Sterben reden“ fest. Darin entdeckt er Gründe für das Nicht-darüber-reden-wollen und zeigt, wie wichtig aber Gespräche über das Sterben und den Tod sind.
Reiner Anselms Gedanken leiten eine Reihe von Beiträgen zum Thema „Sterben und Tod“ ein. Die Beiträge von verschiedenen Autoren werden auf der Website glaubebergehoffnung.de aufgeführt und verlinkt. Unterschiedliche Informationen und Sichtweisen ermöglichen eine Auseinandersetzung mit dem Thema. Schauen Sie doch mal vorbei!
Miteinander ins Gespräch kommen
Am 18. November um 19 Uhr eröffnen wir einen Gesprächsraum. In einem Live-Webinar kommen wir mit Ihnen ins Gespräch: „Unter Menschen vom Sterben reden: Wie wollen, sollen und dürfen wir Sterbende unterstützen?“. An diesem Abend wird auch Reiner Anselm dabei sein.
Für dieses Webinar können Sie sich über glaubebergehoffnung.de anmelden.
Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen.
„Kirche digital“ im Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Weilheim
Evangelische Erwachsenenbildung im Dekanat Weilheim