Taufe

Wir freuen uns, wenn Sie sich oder Ihr Kind bei uns in der Christuskirche in Landsberg am Lech taufen lassen.

Mit der Taufe werden Menschen in die christliche Kirche und die Gemeinde vor Ort aufgenommen. In der Taufe sagt Gott: Ich will dich ein Leben lang begleiten.  

Tauftermin

In der Christuskirche feiern wir die Taufen nach dem Hauptgottesdienst am Sonntag in einem eigenen Taufgottesdienst um 11.00 Uhr. Es kann manchmal vorkommen, dass in einem solchen Taufgottesdienst auch mehrere Kinder getauft werden. Damit die Tauffeier persönlich bleibt, werden nie mehr als drei Täuflinge in einem Taufgottesdienst getauft. Taufen können aber auch sonntags im Gottesdienst um 9:30 Uhr oder an Samstagen um 11 Uhr gefeiert werden. Wenn unbedingt und ausdrücklich eine "Einzeltaufe" gewünscht wird, müssen wir wegen der zusätzlichen Kosten für Mesner/innen und Kirchenmusiker eine Gebühr in Höhe von 100 € erheben. Ansonsten ist die Feier einer Taufe natürlich kostenlos. 

Wenn Sie eine Taufe planen, rufen Sie bitte rechtzeitig bei uns im Büro an (Tel.: 08191 4437). Wir nehmen Ihre Wunschtermine und Kontaktdaten auf. Pfarrerin Jutta Krimm, Pfarrer Siegfried Martin und Pfarrerin Bia Ritter melden sich dann bei Ihnen und vereinbaren mit Ihnen ein Gesprächstermin. 

Notwendige Unterlagen

Ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung zur Taufe. 

Außerdem eine Patenbescheinigung (bitte im Pfarrbüro des Wohnortes des Paten besorgen). Wenn der Pate aus unserer Kirchengemeinde stammt, brauchen Sie keine Patenbescheinigung. 

Pate

Der Pate oder die Paten sollen Freunde des Taufkindes und gewiss auch der Eltern sein. Nicht die Geschenke sind die Hauptsache, sondern das gute Verhältnis zum Patenkind und die Begleitung im Glauben. Die Paten müssen Mitglied einer Kirche sein. Mindestens einer sollte i.d.R. evangelisch sein. Sollten die künftigen Paten keine Mitglieder unserer Gemeinde in Landsberg sein, brauchen sie eine Bescheinigung ihres jeweiligen Pfarramts, dass sie einer der Kirchen angehören. Die Bescheinigung erhält Ihr Pate kostenlos im zuständigen Pfarramt seines Hauptwohnsitzes.

Ablauf des Gottesdienstes

Der Ablauf des Gottesdienstes gliedert sich in vier Teile:
a) Sich Begrüßen und Danken
b) Nachdenken über den Taufspruch
c) die Handlung am Taufstein
d) Fürbitte, Vaterunser und Segen

Versprechen

Eltern und Paten werden bei der Taufe um ein Versprechen gebeten. Sie sollen
* helfen, "dass in dem Kind der Glaube an Jesus Christus wachsen kann",
* bereit sein, "ihr Kind in Verantwortung vor Gott zu erziehen",
* unterstützen, „dass ihr Kind ein lebendiges Glied der Gemeinde Jesu Christi bleibt".
Dieses Versprechen legen die Eltern und Paten nacheinander ab, indem sie antworten: "Ja, mit Gottes Hilfe".

Kollekte

Die Kollekte ist für unsere Kinder-und Jugendarbeit oder für den Erhalt der Christuskirche bestimmt. 

Taufspruch aus der Bibel

Ein Begleitwort für den Weg des Kindes möchte der biblische Taufspruch sein. In der Regel suchen die Eltern oder die Paten selber ein Bibelwort dafür aus. Gute Vorschläge gibt es auch im Internet unter Taufspruch.de (siehe Banner unten). 

Taufkerze

Die Taufkerze ist ein altes christliches Symbol. Sie erinnert an Jesu Zusage: "Ich bin das Licht der Welt." Wenn Sie an dieser Tradition festhalten wollen, besorgen Sie sich doch bitte eine Taufkerze oder verzieren Sie eine weiße Kerze mit Symbolen aus Wachsplatten. Diese wird dann im Gottesdienst dem Kind überreicht. Schön, wenn auch andere Kinder ihre Taufkerzen mitbringen.

Fotos

Fotografieren und Filmen während des Taufgottesdienstes ist grundsätzlich möglich, jedoch bitte nicht während des Gesangs, der Predigt und den Gebeten. Es ist gut und entlastet alle, wenn nur eine Person Bilder für alle macht.

Mitwirkung

Manchmal ergreifen Eltern, Paten oder Freunde selbst das Wort, tragen ein Gedicht vor oder "gute Wünsche für das Taufkind" in einem Fürbittgebet. Jede Mitwirkung auch bei der Auswahl der Lieder ist willkommen.

Jugendliche

Jugendliche die nicht getauft sind, dürfen selbstverständlich den Konfirmandenunterricht besuchen. In der Regel werden diese Jugendlichen dann im Laufe des Konfirmandenjahres getauft, vorzugsweise auf der zweiten Konfirmandefreizeit oder in einem Gottesdienst gegen Ende der Konfizeit.

Erwachsene

Wenn Erwachsene sich taufen lassen, können sie eine Einführung in den christlichen Glauben bekommen. Dies kann z.B. die Teilnahme an einem Glaubenskurs oder einfach ein oder mehrere persönliche Treffen zur Vorbereitung mit Ihrer Pfarrerin / Ihrem Pfarrer sein. Hier können Sie einen kompakten Überblick bekommen, Fragen loswerden und selber mitbestimmen, welche Inhalte vertieft werden sollen. Getauft wird dann in einem Sonntagsgottesdienst, bei Wunsch auch in einem speziellen Taufgottesdienst.

Den passenden Taufspruch finden