Trau, schau wem? Wissen und Wahrheit in Zeiten von KI

Kostenlose Vortragsreihe für Schüler und Schülerinnen in Landsberg

Beinahe täglich gibt es Meldungen, welch bahnbrechende Veränderungen Künstliche Intelligenz (KI) ermöglichen wird. Wie soll da jemand den Überblick behalten bei all den Innovationen, die bis vor kurzem kaum vorstellbar waren. Welche „Bildung“ kann das leisten? Auf welche Fakten will man sich heute noch verlassen?

Es taucht das Bild aus dem Matthäus-Evangelium auf, wie „unvernünftig einer ist, der sein Haus auf Sand baut“. Aber wie kann man in Zeiten sich rasant entwickelnder medialer Techniken „einen sicheren Fels“ finden, der ein solides Fundament für Information bildet und nicht auf Täuschungen gründet? Junge Menschen müssen „Antennen“ ausbilden, sie brauchen quasi ein solides Werkzeug, um im Info-Dschungel nicht unterzugehen.

Das Evangelische Bildungswerk Weilheim veranstaltet dazu eine dreiteilige Veranstaltungsreihe in der Landsberger Lech­­sport­halle für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren. Jeweils freitags stehen Experten ab 14 Uhr Rede und Antwort für Fragen im Grunde aus jedem Lebensbereich: Stimmt das, was in meinem Geschichtsbuch steht? Opa schwört, dass der Schock-Anrufer mit meiner Stimme gesprochen hat! Dass da meine Freundin im Clip nackt tanzt, kann ich nicht glauben…

Die Termine:

  • 5. Juli: Veith Rühling (Mittelschullehrer und Lehrbeauftragter der Universität Augsburg)  - Handy ≠  Hirn
  • 20. September: Max Gilbert (Journalist beim BR24 #Faktenfuchs des Bayerischen Rundfunks) – Fake News? No Chance!
  • 27. September: Prof. Thomas Zeilinger (Experte für gesellschaftliche Herausforderungen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz) – Mensch & Maschine – Wer hält wen in der Hand?

Der Eintritt ist dank der Frank Hirschvogel Stiftung und der Stiftung der Sparkasse Landsberg-Dießen, die sämtliche Kosten zu gleichen Teilen übernehmen, frei.